-->
Drop Down MenusCSS Drop Down MenuPure CSS Dropdown Menu

Rezension: Göttlich Verdammt

4 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar

RezensionLILY



Hey meine lieben Leseratten,

ja ich weiß, es ist schon eine Ewigkeit her, seit von mir ein Post online kam, aber sagen wir es mal so, das Real Life hat mich einfach mehr beansprucht. Da ich im Gegensatz zu Nia keine Posts vorproduziert habe, musste es eben eine Woche ohne gehen, aber ich denke, dass kann schon gut verkraftet werden. Damit ihr eine schöne Entschädigung bekommt, gibt es auch gleich mal eine Rezension zu dem Buch Göttlich Verdammt von Josephine Angelini.

Viel Spaß beim Lesen:




Göttlich Verdammt:
Autorin: Josephine Angelini
Seiten: 494 Seiten (Hardcover)
Verlag: Dressler Verlag
Sprache:
Übersetzt aus dem amerikanischen Englisch von Simone Wiemken ins Deutsche

Klappentext:

Die 16- jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket. Auf der Insel ist nicht viel los und in den Sommerferien versinkt Helen in Langeweile. Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Großfamilie Delos auf die Insel zieht. Alle Familienmitglieder sind ausgesprochen attraktiv und die ganze Insel ist hin und weg von den Neuankömmlingen. Alle außer Helen. Sie spürt von Anfang an ein großes Misstrauen gegenüber den Unbekannten.

Im Schlaf wird Helen plötzlich von düsteren Albträumen heimgesucht. Es begegnen ihr dort drei unheimliche Frauen, die Rache nehmen wollen- woran, bleibt ihr vorerst ein Rätsel. Als Helen, den gleichaltrigen Lucas Delos zum ersten Mal sieht, spürt sie wieder die Gegenwart der drei Frauen, die sie dazu drängen, Lucas anzugreifen. Und Helen geht tatsächlich auf ihn los. Was dahintersteckt, erfährt sie erst nach und nach. Denn Lucas und Helen teilen ein gemeinsames göttliches Schicksal; sie sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf der Mächte auszulösen – und das, indem sie sich ineinander verlieben!

Ich habe dieses Buch schon vor Jahren gekauft, weshalb ich nicht mehr genau sagen kann, ob ich es wirklich wegen dem Klappentext gekauft habe, aber wenn ich ihn mir so durchlese, dann muss mich auf jeden Fall der Klappentext sehr beeindruckt und neugierig gemacht haben. Eine Liebe, die schon von Anfang an verurteilt ist, besser kann es nicht werden. Es klingt nach einem dramatischen Abenteuer voller neuer Wesen, die man so in Büchern noch nicht gesehen hat. Der Klappentext verspricht nicht zu viel, sondern schildert die Situation ziemlich passend, ohne das ganze Buch zu verraten.

Covergestaltung:

Meine Ausgabe des Buches, hat einen Buchumschlag, weshalb ich hier einfach über beide Cover reden werde. Fangen wir mit dem an, welches einem zuerst ins Auge fällt. Das Cover hat einen rustikalen, eher etwas älteren Eindruck. Der Titel ist teilweise in Griechisch aussehenden Buchstaben geschrieben und auch an den Ecken des Covers entdeckt man die Helden der griechischen Mythologie. Das Mädchen auf dem Cover, sieht Helen, der Protagonistin, sehr ähnlich und ist wirklich gut getroffen. Der Farbverlauf hat eine schöne Farbkombination und hat etwas Altertümliches. Der Farbverlauf findet sich auch wieder auf dem Cover des richtigen Buches wieder.  Hier sieht man nur den Titel des Buches und den Namen der Autorin.

Mir persönlich gefällt das „zweite“ Cover etwas besser, da es dadurch auch mit den anderen beiden Teilen der Trilogie etwas besser zusammenpasst. Buchumschläge stören mich beim Lesen nur, weshalb ich sie immer abmache. Beide Cover sind sehr hübsch und ich kann nicht meckern.

Schreibstil:

Josephine Angelini hat einen sehr einfachen Schreibstil, an den man sich sehr leicht gewöhnen kann. Es gibt keine komplizierten Schachtelsätze und man ist auch mit der Wortwahl nicht völlig überfordert, so erscheint es jedenfalls in der deutschen Fassung. Die Übersetzerin hat einen guten Job gemacht. Die Autorin des Buches hat sehr viele Stellen kurz zusammengefasst, was mal gestört und was mal weniger gestört hat. Es gibt Momente, die kann man eben nicht ganz ausschreiben und es gibt welche, die wären für den Leser, meiner Meinung nach, etwas vorteilhafter gewesen, wenn man sie ausgeschrieben hätte. Jedoch ist mir eine Sache in der Übersetzung sehr negativ aufgefallen: Die Charaktere schreien und brüllen sich gegenseitig sehr oft an. Ich finde die Wortwahl nicht immer passend und oft wirken Szenen dadurch sehr übertrieben. Natürlich müsste ich jetzt die englische Fassung lesen, um herauszufinden, ob die Personen wirklich so viel schreien und brüllen.

Abgesehen von diesem kleinen Mangel, gefällt mir Angelinis Schreibstil sehr gut und ich denke, ich werde diese Trilogie auch noch auf Englisch lesen.

Die Geschichte:

Die Geschichte ist unheimlich spannend und auch etwas Neues in der Fantasywelt der Bücher finde ich. Götter und Halbgötter sind ganz bestimmt nichts Unbekanntes, aber dennoch ist es schön, dass ihrer Geschichte eine ganze Trilogie gewidmet wird (Ja ich weiß, es gibt Percy Jackson, aber Göttlich hat einfach noch mal etwas an sich). Man erfährt sehr viel über die griechische Mythologie und über den trojanischen Krieg. Die Storyline des Buches hat einen roten Faden, an dem sich alles entlang hangelt und es gibt keine Abweichungen von diesem Faden. Die Geschichte bleibt wo sie sein soll, und entwickelt kein Eigenleben in eine völlig andere Richtung. Erzählt wird aus der Sicht von verschiedenen Personen, was sehr angenehm ist, da die Textpassagen meisten sehr kurz und überschaubar gehalten sind. Man erfährt sofort, wen man liest, auch ohne eine Überschrift zu dem Absatz. Es ist eine detailreiche Beschreibung der Szenen und Momente vorhanden und jeder Charakter hat seine wichtige Rolle in der Geschichte. Wirkliche Nebencharaktere in dem Sinn gibt es nicht, da jeder wichtig ist und eine Aufgabe hat, die er erfüllen muss.

Die Charaktere:

Helen und Lucas sind Protagonisten, die ich beide sehr gut leiden kann. Sie haben natürlich ihre Schattenseiten (*hust*), aber sie gehen mir nicht auf die Nerven und das kommt bei Protagonisten sehr selten vor. Was mir sehr gut gefällt ist, dass die beiden nicht die gesamte Geschichte einnehmen. Es ist genug Platz für die Nebencharaktere und trotzdem erfährt man viel über die Geschichte von Lucas und Helen. Die Charaktere arbeiten Hand in Hand und interagieren sehr gut miteinander. Überwiegend liest man eben von der Familie Delos und den besten Freunden von Helen, doch das stört nicht wirklich, da die anderen auf Nantucket auch nicht weiter wichtig für die Entwicklung der Geschichte sind. Jeder Charakter hat seine eigene Art sich zu verhalten und es gibt immer wieder Veränderungen in ihrem Verhalten, wenn sie in bestimmte Situationen geraten. Es tritt keine Langeweile auf, außerdem gibt es Personen, die immer für eine Überraschung gut sind.

Meine Meinung:

Meine Meinung zu dem Buch ist ziemlich einfach: es gefällt mir sehr, sehr gut. Ich habe es vor Jahren schon einmal gelesen, doch damals habe ich die ganze Trilogie nicht beendet. Das erste Buch hat mir schon immer sehr gut gefallen und das hat sich über die Jahre hin auch nicht verändert. Mir gefällt vor allem die Geschichte und wir Angelini sie umgesetzt hat. Es gibt oft genug Geschichten, die nicht gut umgesetzt werden, doch hier hat die Autorin dieser Bücher einen sehr guten Job gemacht. Die Liebe zu den Charakteren kann man fühlen und es macht einem richtig Spaß zu lesen. Ich habe den ersten Band nicht aus der Hand legen können, was für das Buch spricht.



Fazit:

"Mein Fazit zu diesem Buch ist ganz eindeutig: Eine wunderbarer Auftakt für eine romantische, aber auch dramatische Liebesgeschichte, die in diesem Buch zwar viel ausmacht, aber nicht überwiegt. Jeder der Lust auf eine spannende und aufregende Trilogie hat, sollte diesen ersten Band unbedingt lesen und sich auf die Geschichte einlassen."


Dieses Buch erhält 5 von 5 Schildkröten

Ich hoffe euch hat die Rezension gefallen,

Eure Lily 

Kommentare:

  1. Hey ;)

    Mir hat das Buch damals auch total gut gefallen. Die ganze Trilogie zählt zu meinen Lieblingsreihen.
    Helen war mir von Angang an total sympatisch und die ganze Handlung der Bücher war einfach top!

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen :)

      Zu meinen Lieblingsreihen gehören die drei Bücher wahrscheinlich auch bei mir, auch wenn sie nicht ganz so weit oben stehen. Sie stehen aber weiter oben als die Trilogie die ich jetzt lese :/

      Ich wünsche dir einen schönen Tag und danke für deinen Kommentar,

      Lg

      Lily

      Löschen
  2. Huhu:)
    Das Buch hat mir damals überhaupt nicht gefallen (das ist aber schon lange lange her) und ich hab mir jetzt mal überlegt, dass ich die Reihe nochmal anfange :D Da muss ja irengdwas schiefgelaufen sein bei mir ;)

    Bleibe mal als Neuer Stalker hier ;) freue mich natürlich über einen Besuch, ist aber kein Muss ! :)

    Liebe Grüße
    Lea von Buchjunkie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lea :)

      Genau dieses "lange lange her" ist glaube ich auch das, was mich dazu bewegt hat, dass endlich mal alles abzuschließen. Ich finde du solltest den Büchern auf jeden Fall nochmal eine Chance geben, vielleicht findet dein Gehirn sie ja jetzt super :D Die Rezensionen zum zweiten Teil wird am Mittwoch online kommen und die zum dritten in der Woche drauf. Vielleicht hilft es dir ja weiter, wenn ich dir noch was zu den anderen Teilen sage :)

      Ich freue mich natürlich super duper, wenn du hier ein bisschen rumstalkst :D Wenn du irgendwelche Anregungen hast, freuen wir uns über Ideen :)

      Liebe Grüße,

      Lily

      Ps: Vorbeigeschaut wird auf jeden Fall :)

      Löschen

 
Design by Mira Dilemma.